Sehr geehrte Frau  Ministerin Hinz!
 
Mitglieder unseres Vereins möchten die Gelegenheit auf der Veranstaltung "Präsentation- Neues Rahmenkonzept UNESCO-Biosphärenreservat Rhön" nutzen, um Sie auf die Dringlichkeit, eines im Entwurf formulierten Pilotprojektes, besonders hinzuweisen.


Im Band 3, ENTWURF Neues Rahmenkonzept UNESCO- Biosphärenreservat Rhön, Wie sieht unser Weg aus, Seite 92, wird in Punkt 4.7 folgende Forderung zur Überprüfung von Möglichkeiten gestellt:
 
  • vorhandene strahlenarme (durch mobile Funktechniken gering bis gar nicht belastet) Gebiete werden als solche mit Zertifizierung anerkannt und ausgewiesen.
 
Der Verein "Weiße Zone Rhön e.V.", vertritt elektrosensible Menschen, die unter für sie menschenunwürdigen durch Mobilfunk belasteten Gebieten leben müssen. Ein Biosphärenreservat gilt für nachhaltiges Zusammenleben von Mensch und Umwelt.
Eine durch die Umwelt geschädigte Zielart (hier Menschen) kann sie sich in einer intakten und strahlenarmen Zone erholen und gesunden. Welch eine großartige Möglichkeit bietet unser Biosphärenreservat Rhön hier.
 
Hier das Originalzitat aus der Webseite:
Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön ist Modellregion für das nachhaltige Zusammenleben von Mensch und Umwelt. Ausgewählte Zielarten werden durch konkrete Erhaltungsmaßnahmen gefördert. Diese Zielarten stehen stellvertretend für gesamte Lebensgemeinschaften und ein intaktes Ökosystem.
 
Im Anhang erhalten Sie eine kleine Auswahl betroffener leidender Menschen, die dringend gesunden Lebensraum benötigen.
 
Wir bitten um ein zeitnahes persönliches Gespräch um mit Ihnen konkrete Maßnahmen zu entwickeln.
 
Mit besorgten und dennoch freundlichen Grüßen
 
Klaus Schuhmacher
Helga Werner
Doris Reim
Reinhard Kremer
 
Vorstand
Weiße Zone Rhön e.V.