Der sperrige Titel sollte nicht vom Lesen der Dokumentation abhalten. Im Bericht wird auf Studien hingewiesen, die jetzt, 2017, veröffentlicht werden sollen. Wir sind sehr gespannt...

15.12.2016

Deutscher Bundestag Drucksache 18/10600-181060

Siebter Bericht der Bundesregierung über die Forschungsergebnisse in Bezug auf die Emissionsminderungsmöglichkeiten der gesamten Mobilfunktechnologie und seine gesundheitlichen Auswirkungen.

aus dem Inhalt:..

Zwei dieser Vorhaben dienen dazu, die Risikobewertung für die Exposition von Kindern zu verbessern. Aufgrund der rasanten Zunahme der Nutzung moderner Kommunikationsmittel werden Kinder in zunehmendem Maße mit hochfrequenten elektromagnetischen Feldern exponiert. Die höchste Exposition erfahren sie genauso wie Erwachsene durch die Nutzung von Mobiltelefonen. Der Frage einer möglichen höheren Empfindlichkeit von Kindern gegenüber hochfrequenten elektromagnetischen Feldern muss daher weiter nachgegangen werden. Da die heutigen Kinder vermutlich lebenslang mit diesen Feldern exponiert sein werden, ist die Frage nach möglichen Langzeitwirkungen von besonderer Bedeutung.

Kommentar von uns:  Nix ist erforscht. Unsere Kinder (und wir alle) werden einer dauernden immer stärker werdenden Zwangsbestrahlung ausgesetzt.

5. Ausblick

Auszug:  "Viele Projekte der

Digitalen Agenda sind aber mit dem Einsatz elektromagnetischer Felder verbunden und führen damit auch zu einer insgesamt höheren Belastung der Bevölkerung.
So wird die Entwicklung der Städte hin zu Smart Cities einen erheblichen Ausbau kabelloser Informations- und Kommunikationstechnologien zur Folge haben. Damit verbunden ist der Ausbau der digitalen Infrastruktur wie

z. B. die Entwicklung der fünften Generation des Mobilfunks. In Zukunft wird die Anzahl der Anlagen und Geräte stark zunehmen – auch solcher Geräte, die in der Nähe des Menschen betrieben werden."