Berlin -

Vortrag mit Fotodokumentation und Rundgang

dringender Verdacht:

Baumschäden durch Mobilfunkstrahlung        Referentin: Frau Dr. Waldmann-Selsam

 

Vortrag mit Bildbeispielen: Freitag, 23.9.2022, 19.00 Uhr

Rudolf-Steiner-Haus, Bernadottestr. 90/92, Anfahrt: U-Bahn Podbielskiallee 

 

Rundgang in Dahlem + Berlin-Mitte: Samstag, 24.9., 15.00 Uhr

Treff: FU Berlin, Garystr./Boltzmannstr. (später mit S-Bahn stadteinwärts!)

Anfahrt: U-Bahn Thielplatz

 

lesen Sie hier

 

Download
Flyer zu Vortrag und Rundgang in Berlin, 23.09. und 24.09.2022
2022-09-23-Berlin_V3-A4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

 

Zusätzliche Information:

"Schwere Baumschäden im Hochfrequenzfeld von Mobilfunksendeanlagen in Berlin"

So überschrieben ging schon am 14.01.2018 der Brief der Ärzteinitiative Bamberger Appell an den in Berlin regierenden Bürgermeister M.Müller.

 

Download
Brief an den regierenden Bürgermeister von Berlin
180114_an_Reg._Bürgermeister_Berlin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

 aktualisiert am 04.08.2022


Unser aktueller TIPP:

NEUERSCHEINUNG:                           Hochfrequenz-Abschirmfarben im Vergleich   von Dr. Moldan, Umweltanalytik

Die Ergebnisse werden als PDF allen Interessierten unter dem unten platzierten Link kostenlos von Dr. Moldan zur Verfügung gestellt:

 

 „Seit 2015 hat sich besonders in der Produktgruppe der Abschirmfarben einiges auf dem Markt bewegt. 

Es stieg die Anzahl der Anbieter und Produkte, mit durchaus unterschiedlichen Qualitäten.

 

Immer wieder kommen Anfragen, ob diese oder jene Abschirmfarbe schon geprüft und was von den – oft phantastischen – Werbeaussagen der Hersteller zu halten sei. Zusätzlich wird häufig bemängelt, dass nur wenige Hersteller Angaben zur fachgerechten Erdung ihres Produktes machen bzw. entsprechendes Erdungszubehör anbieten.

 

Dies war für mich der Anlass, 19 aktuell am Markt erhältliche Produkte zu überprüfen und zwar nicht nur hinsichtlich der Hochfrequenzdämpfung im Bereich von 1 bis 40 GHz, sondern auch bezüglich Angaben des Herstellers zu VOC (leichtflüchtige Schadstoffe), Chargennummern, Mindesthaltbarkeitsdatum und Erdung. Außerdem wurden Prüfungen der Haftzugfestigkeit vorgenommen, eventuelle Auswirkungen eines Deckanstrichs mit konventioneller Wandfarbe auf die HF-Dämpfungseigenschaften untersucht und Kostenvergleiche durchgeführt.“

 

Dr. Moldan Umweltanalytik 

 https://www.drmoldan.de/produkte/hochfrequenzabschirmung/

 

eingestellt am 18.07.2022


Aktuell:

Tolle Präsentation und Resonanz an unserem Stand in Fulda (Schloss Fasanerie) vom 24.06.-26.06.2022

 

 

Die zahlreichen Besucher bestürmten schon am ersten Tag unseren Stand.

Das war nicht zuletzt der überzeugenden Unter-

stützung an unserem Glücksrad durch

Franziska Reichenbacher („Lottofee“) zu verdanken. 

 

Franziska Reichenbacher signiert die gewonnenen Preise.

 

Frau Reichenbacher möchte uns auch weiterhin unterstützen und trat sogleich unserem Verein bei. 

 

Freitags waren die Schüler aus dem Landkreis in Klassengröße bei uns vertreten und überraschten uns mit ihrem Interesse und persönlichen und beeindruckenden Schilderungen. Bei Schüler, den Lehrern wie auch den Besuchern der nächsten Tage war ein deutliches Problembewusstsein vorhanden und das Engagement bei der Suche nach Wegen Einfluss zu nehmen, persönliche Belastungen einzugrenzen und zu beheben war einfach mitreißend.

 

 

Die Präsentation der neuen Broschüre von Frau Dr. Waldmann-Selsam war ebenfalls ein voller Erfolg. Wegen der deutlich nachvollziehbar gezeigten Schadensbildern durch Mobilfunkstrahlung an Bäumen war die Broschüre eine überzeugende Hilfe beim Zeigen der auch für uns Menschen schädigenden Belastung. 

 Drei Tage immer wieder fruchtbare und aufschlussreiche Gespräche 

 

Einvernehmlich mit den Besuchern kamen wir zu dem Resümee gemeinsam und zum Nutzen für uns alle weiterhin daraufhin hinzuwirken, dass eine Wende in der von offizieller Seite vertretenen aggressiven und selbstzerstörerischen Mobilfunkpolitik bewirkt werden muss.

 

Dazu wünschen wir uns allen viel Durchhaltevermögen und Erfolg.

 

 

 

 

Die Broschüre

"Baumschäden durch Mobilfunkstrahlung"

Beispielhafte Beobachtungen aus dem Zeitraum 2005 bis 2021

kann hier bestellt werden.

 

Kosten 7, € zuzügl. Versandkosten

Bitte E-Mail an: 

weisse-zone-rhoen@web.de

senden

eingestellt am 27.06.2022

ergänzt am 20.07.2022


Zu digitalen Wasserzählern

Artikel im "Fränkischen Tag"

"Bamberg – Der Zähler soll digital werden, doch ein Bamberger Ehepaar sträubt

sich gegen den Austausch. Die Begründung führt tief in einen kuriosen

Kaninchenbau. (...)"

 

Lesen Sie hier den Artikel des "Fränkischen Tages" von Frau Verena Stephan

Download
Bamberg: Ehepaar reicht Beschwerde gegen
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB

Zu diesem Artikel hat unser Vorstandsmitglied Helga Werner folgenden Leserbrief beim "Fränkischen Tag" eingereicht.:

"Mit Alufolie und Migräne-Gel gegen Wasserzähler"

Bisher wurde der Wasserverbrauch einmal jährlich an den Wasserversorger gemeldet. Ein Ablesen vor Ort durch Beauftrage des Versorgers hat nie stattgefunden.

Die Flügelradzähler haben den Verbrauch erfasst, ohne Strom und Batterie. Eine Nacheichung und Wiederverwendung war möglich.

Heute setzt man auf „smarte (intelligente?) Technik“, ohne sich Gedanken zu machen. Die Funkwasserzähler werden mit Batterie betrieben, für die Auslesung benötigt man elektrische Energie. Nach Ablauf der Eichfrist fällt eine Menge Sondermüll an.

Zur Schonung der Umwelt wird zur Sparsamkeit an Ressourcen (Lithium, Kinderarbeit usw.) und Energie von Seiten der Politik appelliert. Für die öffentliche Hand gilt das nicht?

Die massive Kostensteigerung für diese Technik wird der Bürger sehr bald spüren.

Bei gesundheitlichen Bedenken gegen Funkstrahlung wird immer der Vergleich zwischen Handynutzung und Funk der Wasserzähler angeführt.

Nutze ich überhaupt ein Handy, dann habe ich die Möglichkeit, dieses auszuschalten. Bei einem mir aufgezwungenen Funkwasserzähler habe ich diese Möglichkeit nicht. Das Gerät funkt Tag und Nacht, meist im Abstand von wenigen Sekunden. Da Funkwasserzähler auch nicht synchron funken, bin ich durch die funkenden Geräte meiner Nachbarn u.U. in ständiger Dauerbestrahlung. Darüber wird natürlich nicht aufgeklärt. Es wird zwar behauptet, die Strahlung sei nicht schädlich – Studien hierüber werden aber erst gar nicht in Auftrag gegeben.

„Smart Homes“ – gut und schön – für Technikfreaks. Ich bin gespannt, wann sie wegen Stromausfällen vor verschlossener Haustür stehen. Das könnte schon sehr bald der Fall sein.

Noch ein Wort zum Datenschutz. Durch die Nutzung von Facebook, Twitter, Alexa u. a. ist die Bereitschaft zur Weitergabe persönlicher Daten für viele Mitmenschen schon normal.

 

 

Von einem guten Journalismus sollte man erwarten können, dass Tatsachen betrachtet werden, dass alle Vor- und Nachteile eines Themas beleuchtet und nicht die Bedenken einer gut informierten Minderheit ins Lächerliche gezogen werden.

eingestellt am 29.03.2022

Bisher wurde der Leserbrief

noch nicht vom "Fränkischen Tag" veröffentlicht.

Stand 08.04.2022


Webinar:

"Baumschäden durch Mobilfunk",

das am 11.02.2022 ausgestrahlt wurde.

Referentin war Frau Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam, Mitinitiatorin der Ärzteinitiative Bamberger Appell.

Ab 2005 fiel ihr anlässlich von Hausbesuchen bei erkrankten Anwohnern von Mobilfunksendeanlagen auf, dass häufig gleichzeitig mit den Krankheitssymptomen der Menschen auch Veränderungen an den Bäumen im Umkreis aufgetreten waren. Einseitig beginnende Kronenschäden auf der Seite, die einer Sendeanlage zugewandt war, sowie der Kontrast zwischen Bäumen vor (mit Sichtverbindung zu einem Mobilfunksender) und hinter (ohne Sichtverbindung) einem Gebäude wiesen auf einen mögliche Zusammenhang mit Hochfrequenzbelastung hin. Neben den Baumschäden in Siedlungen war das Auftreten von Waldschäden bei Sichtverbindung zu Sendeanlagen aufgefallen. Diese Beobachtungen gaben den Anstoß zu jahrelangen Dokumentationen und der Studie "Radiofrequency radiation injures trees around mobile phone base stations“, 2016, durchgeführt gemeinsam mit zwei Biologen und einem Diplom-Forstwirt. Die Referentin wird zahlreiche Beispiele aus dem Beobachtungszeitraum 2005 bis 2021 vorstellen und kurz zusammengefasst auf frühere wissenschaftliche Veröffentlichungen hinweisen. 


Hier jetzt die Präsentation als download:


Download
BaumschaedenVortrag11.02.22-V3dKomp3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 20.7 MB

Frühere wissenschaftliche Veröffentlichungen:


Wirkungen elektromagnetischer Felder auf Pflanzen - Beobachtungen und Studien aus 80 Jahren 
Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam 
Internet-Publikation der Kompetenzinitiative, 2010 

https://kompetenzinitiative.com/forschungsberichte/wirkungen-elektromagnetischer-felder-auf-pflanzen/ 

Baumschäden im Umkreis von Mobilfunksendeanlagen 
Horst Eger und Cornelia Waldmann-Selsam 
Artikel in umwelt medizin gesellschaft, 2013 

https://kompetenzinitiative.com/wp-content/uploads/2019/08/Baumsch%C3%A4den-im-Umkreis-von-Mobilfunksendeanlagen.pdf 

Folgender Link führt zu mehreren Baumdokumentationen: 

https://kompetenzinitiative.com/?s=Baumsch%C3%A4den

Beispiele aus der Studie Radiofrequency radiation injures trees around mobile phone base stations“, 2016 stellte Waldmann-Selsam auf dem Internationalen Workshop: 
 "Environmental effects of electric, magnetic and electromagnetic fields: Flora and fauna" des Bundesamtes für Strahlenschutz vor (Nur der Anfang ist auf Englisch).

 

https://kompetenzinitiative.com/wissenschaft/international-workshop-radiofrequency-radiation-injures-trees/

 

aktualisiert am 08.04.2022


Schöne neue smarte Autowelt.

 

Was ihr Auto alles von Ihnen weiß und wem es dies preisgibt.

Beispiele recherchiert von ADAC und ZDF:

 

<https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/ausstattung-technik-zubehoer/assistenzsysteme/daten-modernes-auto>

"So haben Untersuchungen des ADAC ergeben, dass die GPS-Position des Fahrzeugs (und damit des Fahrers) nahezu minütlich übertragen wird."

<https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/tesla-videoueberwachung-dashcam-datenschutz-100.html>

"Im Auto die nächste Überraschung: Auf einer Festplatte finden sich Videos von Fahrer und Beifahrerin vor Antritt der Fahrt. "Sentry-Mode" - Wächtermodus - nennt das Tesla."

Ist der eingeschaltet, zeichnet das Auto mit seinen Rundumkameras alle Menschen auf, die sich dem Wagen auf eine bestimmte Distanz nähern, ohne deren Einwilligung und Wissen. Die Tesla-Kameras lassen sich auch als Dashcam nutzen, können auch während der Fahrsituationen filmen."

 

 

 

 

eingestellt am 30.08.2021


Brief an Frau Baerbock

15.06.2021

 

Sehr geehrte Frau Baerbock,

 

wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der anstehenden Bundestagswahl.

 

Bevor wir ein paar Wahlprüfsteine an unsere Mitglieder und weitere Interessierte geben, 

haben wir wieder einmal in unser Archiv gegriffen und einen Antrag der GRÜNEN aus der 13. Wahlperiode des Deutschen Bundestages vom 18.12.1995 gefunden.

Thema:  Zehn-Punkte-Programm gegen Elektrosmog

Das ist ein Thema, das uns als Betroffene von Elektrosensibilität sehr interessiert. Der Antrag liest sich sehr gut. Doch was wurde aus dieser Anfrage und welche Schlüsse wurden konkret gezogen? 

Bisher mussten wir feststellen, dass von den darin geäußerten Bedenken zwischenzeitlich wohl keinerlei Kenntnis mehr in ihrer Partei vorhanden zu sein scheint und auch das Handeln davon in keiner Weise mehr beeinflusst zu sein scheint.

Symptomatisch der Werdegang des Mitantragstellers Herrn Matthias Berninger.

Wikipedia: “Seit 1990 ist er Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen.“ […] „Am 23. Januar 2001 wurde Berninger als Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft in die von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführte Bundesregierung berufen.“ […]

„Anschließend bei Mars Incorporated und jetzt bei der Bayer AG beschäftigt und dort als Lobbyist tätig.“

„Ich bin zu Bayer gegangen wegen Monsanto und nicht trotz Monsantos.“, sagt Berninger. (Tagesspiegel, 25.06.2019)

 

Jetzt interessiert uns natürlich was wir nach der Bundestagswahl von Ihnen erwarten können. Finden wir als „Lobbyisten“ elektrosensibler Menschen und deren Selbsthilfegruppe bei der Suche nach strahlungsarmen Wohnmöglichkeiten Unterstützung und konkrete Hilfe? Wenn ja, wie würde diese Hilfe aussehen?

 

Um Ihnen unsere Tätigkeit aufzuzeigen hier unsere Homepage www.weisse-zone-rhoen.de  . Das Magazin der Osthessischen Selbsthilfegruppen (TIPP 57) mit einem Beitrag auf Seite 18 unserer Selbsthilfegruppe senden wir Ihnen gerne sobald Sie uns eine E-Mail-Adresse nennen.

 

Mit freundlichen Grüßen und der Bitte um zeitnahe Antwort.

Der Vorstand des WEISSE ZONE RHÖN e.V.

Download
Auszug aus dem genannten Antrag mit dem Zehn-Punkte-Programm gegen Elektrosmog von 1995
Antrag-Auszug der Abgeordneten .docx
Microsoft Word Dokument 13.3 KB
Download
Auszug aus dem genannten Antrag mit dem Zehn-Punkte-Programm gegen Elektrosmog von 1995
Antrag-Auszug der Abgeordneten .docx
Microsoft Word Dokument 13.3 KB
Download
Hier der gesamte Antrag zur 13. Wahlperiode des Bundestages von Abgeordneten der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
1995-Grüne-10_Punkte_Programm_gegen_Ele
Adobe Acrobat Dokument 334.6 KB

Noch keine Antwort erhalten - Stand 04.02.2022 

 

eingestellt am 22.06.2021 


Über 150 Bürgerinitiativen und Vereine kritisieren 5G-Dialoginitiative der Bundesregierung

 

Initiativen fordern ein 5G-Moratorium, eine Technikfolgenabschätzung durch unabhängige Experten, Strahlenminimierung und die Beachtung des Vorsorgeprinzips

 

Mit einem Offenen Brief (siehe unten) wendet sich das neu gegründete "Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland" an den Bundespräsidenten, die Bundeskanzlerin, Ministerien und Politiker*innen von Bund und Ländern, das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), die Strahlenschutzkommission (SSK) sowie an die Öffentlichkeit. Der offene Brief ist eine Reaktion des Bündnisses auf die Offensive der Bundesregierung „Deutschland spricht über 5G“ und enthält 17 Forderungen für eine gesundheitsverträglichere Mobilfunkversorgung.

Lesen Sie hier das 17-seitige Schreiben 

Download
2021-01-18-Offener-Brief-zu-5G.pdf
Adobe Acrobat Dokument 122.8 KB

Eingestellt am 19.01.2021


Erinnerung an unseren offenen Brief vom 28.09.2020 an:

 

Bundesministerin Svenja Schulze,

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Bundesminister Andreas Scheuer,

Verkehr und digitale Infrastuktur

Bundesminister Jens Spahn,

Gesundheit

Bundesminister Hubertus Heil,

Arbeit und Soziales

Leider haben wir bisher keinerlei Antwort von Ihnen oder ihren Ministerien erhalten.

Lesen Sie hier unser 6-seitiges Schreiben zur Erinnerung an oben genannte BundesministerInnen und Ministerien 

Download
Erinnerung vom 07.01.2021
Leider haben wir bisher keinerlei Antwort von Ihnen oder ihren Ministerien erhalten.
Stattdessen ging ihre Digitalisierungs-Propaganda ungehindert weiter. Jetzt gründen Sie auch noch, wie wir aus der Presse entnehmen können, eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft unter dem Dach des
Verkehrsministeriums, die nach neuen Standorten für Mobilfunkmasten in bislang „unversorgten Gegenden“ suchen und „das vom Bund aufgesetzte, mit 1,1 Milliarden Euro dotierte Mobilfunkförderprogramm betreuen“ soll (SZ vom 11.12.2020)....
Offener Brief an Min. Schulze Scheuer He
Adobe Acrobat Dokument 111.7 KB

Eingestellt am 08.01.2021


Das Magazin „DER RABE RALF“ der GRÜNEN LIGA,

Netzwerk Ökologischer Bewegungen, Landesverband Berlin berichtet in seiner Oktober/November 2020 Ausgabe unter folgendem Titel:

WENN BÄUME UNTER MOBILFUNK LEIDEN

 

 

Die Schädigung von Bäumen durch hochfrequente Mobilfunkstrahlung  ist belegt – der Staat muss handeln

 

von Dr. Cornelia Waldmann-Selsam

 

 

 

 

 

Eingestellt am 14.10.2020


Offener Brief an

Bundesministerin Svenja Schulze,

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Bundesminister Andreas Scheuer,

Verkehr und digitale Infrastuktur

Bundesminister Jens Spahn,

Gesundheit

Bundesminister Hubertus Heil,

Arbeit und Soziales

 

Der Verein für Elektrosensible und Mobilfunkgeschädigte e.V.

sowie der WEISSE ZONE RHÖN e.V. fordern ein MORATORIUM für 5G-Mobilfunkstrahlung sowie SOFORTIGE SCHUTZSTANDARDS und BARRIEREFREIHEIT für mobilfunkbezogen umweltassoziiert erkrankte Menschen per GESETZ.

Lesen Sie hier den 12-seitigen Brief mit unseren konkreten Forderungen.

Download
Offener Brief an Schulze Scheuer_28.09.
Adobe Acrobat Dokument 133.6 KB

 

Eingestellt am 01.10.2020


Entgegen zahlreicher Einwände hat der Bundestag das GEG-Gesetz beschlossen - Die digitalen Zähler wurden nicht thematisiert.

Am 3. Juli muss das im Bundestag „durchgewunkene" GEG-Gesetz noch den Bundesrat passieren.

Dort hätten Die GRÜNEN, durch ihre Beteiligung an diversen Landesregierungen, die Möglichkeit, dieses Gesetz noch zu Fall zu bringen (Mann darf ja mal träumen).

Eingestellt am 24.06.2020


Kommt  der Mobilfunkzwang für viele Privathaushalte?

Eingestellt am 15.06.2020

Am Do, den 18. Juni 2020 finden die 2. und 3. Lesung zum Gebäudeenergie-Gesetz (GEG) statt. Da steht zu befürchten, dass zusätzliche Strahlenbelastung durch verpflichtend einzubauende, funkbasierte Mess-Einrichtungen für Wasser, Gas und Heizwärmeverteiler in Mehrfamilienhäusern und Mietwohnungen zu erwarten sind.

 

Diese künftige Regelung sollten wir nicht unwidersprochen kommen lassen!

Schicken Sie darum bitte E-Mails an Ihren Abgeordneten im Deutschen Bundestag und die Mitglieder des Umweltausschusses. Schildern Sie eventuell Ihre Bedenken und leiten unseren angehängten Appell an die Abgeordneten weiter.    

 

Hier geht es zu den Vorlagen und Unterlagen: 

Download
Kommt-GEG_hp-c.pdf
Adobe Acrobat Dokument 73.0 KB
Download
Appel an Bundestagsabgeordnete und Umweltausschuss-Mitglieder
Bitte runterladen und dann an E-Mail für die Bundestagsabgeordneten anhängen
Kommt-GEG_Appell-hp-c.pdf
Adobe Acrobat Dokument 107.9 KB

Deutscher Ethikrat sollte Position beziehen

Petition an den Deutschen Ethikrat:
Position beziehen zu den Gefahren des Mobilfunks und 5G

"Sehr geehrte Damen und Herren, 

die Aufgaben des Deutschen Ethikrates lauten: „Der Deutsche Ethikrat verfolgt die ethischen, gesellschaftlichen, naturwissenschaftlichen, medizinischen und rechtlichen Fragen sowie die voraussichtlichen Folgen für Individuum und Gesellschaft, die sich im Zusammenhang mit der Forschung und den Entwicklungen insbesondere auf dem Gebiet der Lebenswissenschaften und ihrer Anwendungen auf den Menschen ergeben."...

 

Zur Petition:

 


STOPP 5G +++ STOPP 5G +++ STOPP

Jede Mobilfunkbelastungsreduzierung stärkt das Immunsystem


Offener Brief an die Bundesregierung

Ärzte-Appell: Zusammenhang Mobilfunk und Coronavirus

"Wir umweltmedizinisch orientierten Ärzte und Psychotherapeuten sehen einen Zusammenhang zwischen Funkbelastung, Immunschwäche und globaler Epidemie.“ lesen Sie hier...


Postkartenaktionen zu STOPP 5G

Postkartenaktion 2020

Recht auf Mobilfunk? ...Gehts noch?

BundesGRÜNE fordern Recht auf Mobilfunk

 

Am 14.1.2020 wurde bekannt, dass die GRÜNEN im Bundestag "ein Recht auf Mobilfunk" durchsetzen möchten. Anbieter wären dann gezwungen, in unterversorgten Regionen zu investieren. (siehe hierzu die beiden Links).

Das kann so nicht hingenommen werden. Wir müssen den Abgeordneten zeigen, dass es auch noch kritische und informierte Mitmenschen gibt.

 

 

Sie können diesen Cartoon als Postkarte über uns bestellen. Hier dazu Infos.

Postkartenaktion 2019

Stopp 5G

Weiße Zonen

Wenn Sie diese Aktion unterstützen wollen, dann schreiben Sie mit dieser "freundlichen" Postkarte an Politiker und Politikerinnen die sich unkritisch und werbend für eine zusätzliche Mobilfunk-5G- Infrastruktur einsetzen.

Sie können diesen Cartoon als Postkarte über uns bestellen. Hier dazu Infos.




Weiße Zonen: Hier nochmal zum Merken der Appell des Europarates 2011 an die Mitgliedsstaaten


 

 

Auszug aus dem Biosphären-Rahmenkonzept Rhön, 2018-2022

Neues Rahmenkonzept 2018, UNESCO-Biosphärenreservat Rhön