Hilferufe

Nachricht über https://www.weisse-zone-rhoen.de/kontakt/

Wir stellen hier beispielhaft einige Mails von Hilfe- und Auskunftsuchenden vor, die wir aus Datenschutzgründen anonymisiert haben. Sie sollen zeigen, wie sehr unter den Mobilfunktechniken gelitten wird und wie sehr sie von den offiziellen Institutionen allein gelassen werden.

 

7.2.2018

g......b......@web.de
Nachricht: Sehr geehrte ........
ich leide an ES und benötige für diverse Brief zur Argumentationshilfe genauere Quellenangaben zum Beschluss des Europarats die Regierungen mögen für Menschen mit ES Weisse Zonen einrichten.
Für Ihre Hilfe danke ich herzlich
G B

16.1.2018

s ....s....@web.de
Nachricht: Sehr geehrte Damen und Herren,
bitte können Sie mir ein Gebiet in Bayern nennen, das keinen WLAN Empfang hat. Wir benötigen die Auskunft für einen erkrankten Menschen,
der in so einem geschützten Raum eine zeitlang leben müßte.
mit freundlichemGruß
S

12.1.2018

Im Moment ist bei mir grosser Umbruch. Lebe seit fast einem Jahr aus dem
Koffer, weil ich nicht weiss wohin. Dass ich elektrosensibel bin ist mir
seit Mai 2016 bewusst. Die Sensibilitaet hat sich in extremen
Schlafstoerungen, Kopfschmerzen, Brennen in den Armen,
Verdaungsproblemen, etc. geaeussert. Seitdem hat sich schon vieles
verbessert und ich merke, dass in Deutschland die Grenzwerte besser sind
als in England, zumindest auf dem Land. Und dennoch sind 3 Tage in einer
Stadt mit vielen Handys um mich herum und mehrer Stunden Zugfahrt Horror
fuer mich, wenn ich danach keine Erholungspause in strahlungsarmer
Umgebung habe. Ich habe 2016 aufgehoert mein Smartphone, WLAN, etc. zu
nutzen. Auch meinen Apple Laptop konnte ich nicht mehr beruehren ohne
Schmerzen und Brennen im Koerper zu spueren. Jetzt suche ich nach einem
guten Ort zum Leben, wo ich gesund sein kann, und nach einer Arbeit, bei
der ich kein Handy/ Wlan brauche und auch nach Gleichgesinnten. Bin mit
mehreren Gruppen in Kontakt und habe schon einige Elektrosensible
getroffen letztes Jahr
J.R.

31.12.2017

r.............h.......@t-online.de
Nachricht: Liebe Aktive der Weiße Zone Rhön,
mich interessiert das Thema funkstrahlenfreier Lebensraum, ich habe selbst einen mir sehr nahe stehenden Menschen durch Funkstrahlung/Elektrohypersensibilität verloren. Die Rhön ist für mich weit weg, aber ich interessiere mich für Ihre Aktivität sehr. Was konnten Sie bisher erreichen?
Vom Bodensee grüßt
R   H

20.12.2017

v.........b......@yahoo.es

Nachricht: hallo, I am currently looking for a place to move and live with my multilingual family. Any info about your project or other similar projects in Europe that may help me would be more than appreciated. I feel tired of constant moving and social isolation in my pursuit of nnEMF free life.

15.8.2017

n.............@gmx.li
An: weisse-zone-rhoen@web.de
Betreff: Aw: Ihre Anfrage
Ich bin 39Jahre, sein ca. 9 Jahren stark elektrosensibel. Mit 1000 verzweifelnden Versuchen eine Wohnung und auch eine Arbeit zu finden. Beides habe ich nicht geschafft. Ich habe mir einen Bus einigermaßen abgeschirmt ausgebaut, und schlafe darin nachts in weniger verstrahlte Gebiete. Ich hatte 2 gute Zufluchtsorte, in denen ich mich teils aufhalten konnte. Die gaben mir wenigstens ein bisschen das Gefühl nicht allein und nicht obdachlos zu sein. Bei meinen Eltern in einem Kuhkaff, und in einem Vereinsheim am Waldrand. Beide sind nun nicht mehr begehbar. Werden bestrahlt.

 

Ich bin gerade wieder super verzweifelt, hab auch das Gefühl dass ich noch nie strahlenempflindlicher war wie jetzt. Und das obwohl ich schon tausende Therapie- und Entgiftungsansätze oder Möglichkeiten ausprobiert/durchgeführt habe. Ich habe momentan einen Antrag auf Schwerbehinderung wegen EHS gestellt. Und bin auch deswegen nun knapp 2 Jahre arbeitsunfähig krankgeschrieben.

 

Ich bin Mitglied einer Facebook-EHS Gruppe.Dort habe ich vor ein paar Tagen einen Hilferuf gestartet. Ob jemand Gebiete kennt, die noch annähernd Funklöcher sind. Zumindest um sich dort mal zu erholen. Da wurde mir Ihre Internetseite genannt.

 

 --------------

 

 Meine Adresse lautet:

 

............................................

 

Telefon ist schwierig. Ich besitze ein NotfallHandy: ...................................

 

Da erreicht man mich aber wahrscheinlich schwer, od. kaum. Meine Mailbox ist jedoch aktiv, die höre ich ab!

 

 

Viele Grüße
N D

14.6.2017

k...       @yahoo.de
Nachricht: Sehr geehrte Damen und Herren,
ich weiß nicht mehr weiter, deshalb wende ich mich an Sie.
Meine Mutter leidet an MCS und ist extrem Elektosensibel, sie hält es zu Hause nicht mehr aus , ist ständig auf der Flucht. Ist am Ende mit ihrer Kraft, sie will und kann nicht mehr. Sieht in ihren Leben keinen Sinn mehr. Alle Versuche geeigneten Wohnraum zu finden scheiterten bis jetzt. Können Sie mir bzw. meiner Mutter weiterhelfen? Sie hat schon sämtliche Leute angeschrieben, doch ohne Erfolg. Ich weiß, nicht wie lange Sie das noch durchhält.
Bitte schreiben Sie mir.
Vielen Dank im Voraus