ZEITArtikel vom 15. August 2019 von Harald Welzer

"Künstliche Dummheit"

"Digitalisierung first, Nachdenken second. Die smarte Weltbeglückung der Netzkonzerne blendet alle Konflikte, alle Ungleichheit aus. Wir sollten uns nicht von Algorithmen vorschreiben lasse, wie wir leben wollen."

Unter dieser vielversprechenden Überschrift bemüht sich der Autor die Weltbeglückungsmaschinerie "Digitalisierung" und "KI" unter kritischen Aspekten zu betrachten. Er belegt mit Zahlen und Vergleichen wie klimaschädlich und problembehaftet die schönbeworbene Zukunft aussehen mag.

Ein ganz selten öffentlich genannter Aspekt der smarten Welteroberung aller Dinge nennt er beim Namen, nämlich so: …"Auch hier ist ein Totalausfall an öffentlicher Meinungsbildung zu konstatieren, übrigens auch dort, wo sofort abgewinkt wird, wenn man etwa nach Gesundheitsbelastungen durch die künftig gesteigerte Strahlungsintensität fragt. Dass diese Frage nicht ganz trivial ist, zeigt sich etwa daran, dass Brüssel, Genf, Florenz und Rom die 5G-Implementierung vorerst gestoppt haben, weil man befürchtet, dass die Strahlenschutzwerte nicht eingehalten werden können."

Die Hervorhebung von uns.

Der Verein hat sich um die Verlinkung des gesamten Artikels bemüht, bzw. um Veröffentlichung des Textes auf unserer Seite. Für ein paar Wochen hätte uns das ein paar hundert Euro gekostet, was wir natürlich ablehnten.